Farmers on Tour

Berlin, Berlin – wir fuhren nach Berlin!

#Turnierbericht #Müggelsee #KüheliebenHunde

Es war mal wieder soweit und die Lüneburg Farmers – Ultimate Frisbee waren on Tour. Berlin, Berlin – wir fuhren nach Berlin! Hund Flach Werfen haben zum alljährlichen Sandburg bauen an den Müggelsee eingeladen und wir konnten dieser Versuchung natürlich nicht widerstehen.

Nach zeitiger Abfahrt in Lüneburg und freien Straßen – aber vielen und langen Baustellen – konnten wir rechtzeitig eintreffen, um unsere Veggie-Würstchen und unseren Grillkäse auf dem Grill zu platzieren. Unser Kräuterbaguette konnte jedoch nur noch als Kohlebrikett vom Grill gerettet werden.

Samstag ging es dann für uns schon um 9 Uhr in den kalten Sand und wir erlebten ein Revival aus Ulmer Zeiten. Denn die Hohenheimer Pulldoggs – unser Finalgegner aus Ulm – bescherten uns ein intensives Spiel, bei dem beide Teams mit dem Wind immer wieder zu kämpfen hatten. Wir trennten uns dann mit einem sehr angenehmen Unentschieden von den Bullen. Im zweiten Spiel hatten wir ein norddeutsches Derby gegen unsere Freund*innen der Hamburg Alsters. Die Punkte waren hart umkämpft, wir konnten aber leider nicht unsere beste Performance zeigen und so unterlagen wir im ersten Derby des Turniers. Gegen die Bernds der Familie Fugbaum war für uns leider auch nur eine Niederlage drin, die wir aber mit Fassung nahmen. Schließlich ist es auch immer schwierig gegen einen ganzen Familienclan anzukämpfen. In unserem letzten Spiel des Tages gegen die Saxy Divers Leipzig konnten wir unseren ersten Sieg einfahren und freuten uns über schöne gesangliche Darbietungen der Extraklasse im sächsischen Spiritgame!

Auf Nachfrage wann denn das Beer Race stattfindet, hätten wir uns mit der Information zufrieden geben können, dass es kein Beer Race gebe, dies war jedoch nicht in unserem Sinne! So bastelten wir schnell ein Pyramiden-Layout-Beer Race und traten dann außer Konkurrenz an.

Nach den Spielen wurden wir wieder von den Hunden sehr delikat verköstigt und konnten gestärkt in die Party gehen. Um uns für die Party richtig einzuheizen, legten wir in unserem Bungalow dann eine kleine Pre-Party hin, die schließlich noch von den Red Eagles besucht wurde. Es war uns ein Fest!

Am Sonntag beehrten uns die Croissants auf dem Feld. Leider schmeckte uns das Frühstück nicht und wir mussten eine weitere Niederlage einfahren. In unserem zweiten und wichtigeren Spiel gegen die Saxy Divers Leipzig tauchten wir nicht so wie beim ersten Spiel wieder auf und mussten uns ebenfalls geschlagen geben. So ging es also um den vorletzten Platz, den wir gegen die lieben Hamburg Alsters ausspielten und im Universe für uns entscheiden konnten!

Liebe flach fliegende Hunde, es war uns eine große Ehre erneut mit euch im Sand spielen zu dürfen und sind auch dankbar, dass ihr uns so gutes Futter bereit gestellt habt! Kühe lieben einfach Hunde. Vielen Dank auch für die liebevolle Organisation und den wieder mal hervorragenden und an Unsinn-erzählenden-nicht-zu-übertreffenden Moderator! Es war ein grandioses Wochenende.

PS: Nur am schönen Wetter müsst ihr noch arbeiten

Farmers on Tour

Was für ein Affentheater 2019!

#Turnierbericht #WennFarmerseineReisetun

Im März waren die Lüneburg Farmers – Ultimate Frisbee mal wieder on Tour und wir sind dem Affengebrüll nach #Bochum gefolgt. Man glaubt es nicht, aber wir trafen uns alle pünktlich am dortigen Bahnhof, um dann unser erste Spiel Freitagabend gegen die air pussies aus Berlin zu bestreiten. Klein war das Feld und unsere Verwirrung groß. Wir haben es bis zum Schluss nicht geschafft, die effektive Zone der Pussies in den Griff zu bekommen und mussten uns leider geschlagen geben. Die Enttäuschung über die Niederlage beschäftigte uns aber nicht allzu lange, weil wir im Anschluss auf der 2-Stunden-Party gleich mal eine heiße und schwitzige Sohle auf den Tanzboden gelegt haben. 2-Stunden feiern und zerstört sein wie nach einer ganzen Nacht – Respekt Bonobos Bochum Ultimate, Respekt!
Katerig starteten wir also in Tag zwei von drei und gaben uns direkt mit einer herben Niederlage gegen die groß gewachsene Kuchenblechmafia geschlagen. Auch das nächste Spiel gegen unsere Freund*innen aus Oldenburg (Sunblocker-Ultimate Frisbee Oldenburg) konnten wir nach einem harten Kampf und einer vorzeitigen Führung nicht über die Zeit retten. Dafür konnten wir unser tänzerisches Können erneut bei einer 15-Minuten-Party unter Beweis stellen oder uns beim Singstar-Singen im Geräteraum messen. Unser Gesang: Nicht schön, aber selten. Die Caracals Wuppertal wollten uns dann mal wieder auf dem Spielfeld testen, doch leider sind wir auch hier durchgefallen, obwohl wir alles in die Waagschale gelegt hatten. Wir blieben dennoch unserer Spielfreude und Spielphilosophie treu und maßen uns mit der Jugendmannschaft der Eintracht Frankfurt Ultimate Frisbee Hakuna Matata. Dieses Spiel war von so viel Liebe und Freude geprägt, dass wir zwar geschlagen aber mit einem großen Lächeln vom Platz gehen konnten. Es war ein Fest so viel begeisterten Ultimate-Nachwuchs zu sehen! Das letzte Samstagspiel gegen Torpedo Phoenix Ultimate Dortmund war für uns der Abschluss des Tages. Hier zeigte sich langsam, dass unsere Beine müde werden und uns die letzten Körner fehlten. Der Phönix konnte aus der Asche auferstehen und davon fliegen.

Beim Beerrace setzten wir alles auf eine Karte, doch hatten wir ein paar Geschwindigkeitsprobleme, derer wir bis zum Schluss nicht mehr Herr und Herrin werden konnten und so einen sagenhaften vorletzten Platz ergatterten.

Nach griechischer Stärkung malten wir uns in der U-Bahnfahrt zur Party zirkusartig an und waren von dem Getränke-Glücksrad schwer angetan, konnten aber auch eine große Faszination für den Süßigkeiten-Automat entwickeln, den wir nach unseren anstrengenden Tanzeinlagen immer wieder auf suchten. Bis in die Morgenstunden wurde gefeiert, gelacht und getanzt. Schön war es!

Sonntag Morgen sind wir fest davon ausgegangen ein späteres Spiel zu haben, wunderten uns aber gleichzeitig, dass eine Mannschaft wohl den Einsatz verpasste. An dieser Stelle bitten wir die 7 Todsünden aus Paderborn erneut um Verzeihung, dass wir sie anfangs auf dem Feld alleine ließen. Unaufgewärmt stellten wir uns dann aber der Herausforderung und konnten das Spiel zu unseren Gunsten drehen. Vielleicht spielen wir nur noch unaufgewärmt! Auch das zweite Spiel gegen die Uni-Affen entschieden wir für uns. Doch mussten uns gegen den Mutterverein der Bonobos daraufhin geschlagen geben. Bevor wir auch noch zwei knappe Niederlagen gegen die Endzonengammler und Bonnsai – Frisbeesport Bonn e.V. einfahren mussten.

Nichtsdestotrotz war es ein traumhaftes Affentheater, bei dem wir den 6. Platz erreichen konnten. Wir sind stolz auf unsere Leistung und freuen uns noch viel mehr, dass wir den zweiten Platz in der Spirit-Wertung einnehmen konnten.
Liebe Bonobos Bochum Ultimate, vielen Dank für dieses wunderbare Turnier mit vielen strahlenden Gesichtern, einer Menge Party und schönem Ultimate. Wir kommen gerne wieder.
Dank Sturm #Eberhard durfte unser Team auf Bahn-Kosten noch eine Nacht dranhängen. Wir konnten uns einfach nicht von einander trennen!

Farmers on Tour

Die Farmers in Ulm

#ulmulmulmulmulm #Turnierbericht

Ein wunderschönes und liebevolles Turnier liegt bereits hinter uns und wir saßen alle zufrieden und erschöpft im Zug in die Lüneburger Gefilde.

Doch los ging es den Freitag davor um 5:47 Uhr auf Gleis 1 am Lüneburger Bahnhof. Der Zug fährt pünktlich ein und aus… wer hätte es gedacht, die Farmers können auch pünktlich mit dem Zug unterwegs sein Wir hatten also noch einen halben Tag in Ulm, den wir mit Scheiben über Autos, auf dem Münsterplatz oder im Rewe werfen ganz wunderbar verbrachten!!!

Samstag konnten wir dann unsere beste Performance in 4 Spielen zeigen. Zuerst mussten wir gegen NeckarsULMtimate, den Ex-Ulmer*innen, antreten und uns nach einem heißen Spiel mit 15:13 geschlagen geben. Der Stimmung tat das aber kein Abbruch, was zu einem guten Spirit im nächsten Spiel gegen Camp10 – Ultimate Frisbee Team und einem Sieg führte. Das nächste Spiel bestritten wir gegen das gastgebende Team, die ULMtimates Hier konnten wir unsere FM-Pseudo-Zone ein bisschen testen und schließlich verdient gewinnen. Wir waren bei diesem Turnier nicht die Einzigen, die eine lange Anreise hinter sich gebracht haben, sondern ein bulgarisches Team wollte sich im darauffolgenden Spiel mit uns messen – und wir wurden Freunde . Auch dieses Spiel, gegen Shopski otryad – Bulgaria ultimate frisbee club, entschieden wir für uns.

Wir konnten also mit drei Siegen und der Mitnahme eines Siegs in die nächste Runde ganz entspannt das Beerrace antreten, welches wir auf der Zielgerade aufgrund von Kommunikationsproblemen von der Sideline knapp gegen die Maultaschen – Ultimate Tübingen verloren haben.

Nächstes Ziel war für uns der Partysieg und dafür legten wir uns – wer hätte es denn auch anders erwartet – mächtig ins Zeug, wurden aber auch hier, obwohl eine herausragende Tanzperformance gezeigt wurde, nicht für unseren Einsatz belohnt. Die Maultaschen waren dann doch härter am Feiern.

Die Maultaschen-Feierei rächte sich jedoch am Sonntag, was zu einem weiteren Sieg für uns führte. Das Finale war damit erreicht. Im letzten Gruppenspiel mussten wir uns aber leider gegen die Hohenheimer Pulldoggs geschlagen geben und wollten alle unsere Fehler dann besser machen. Doch im Finale erneut gegen die Pulldogs ging uns die Puste aus und mussten den Sieg verdient nach Hohenheim abgeben. Es war eine intensive Partie, die wir nicht gewinnen konnten.

So verpassten wir also den diesjährigen Titel des SpatznRabatz, freuten uns aber dafür umso mehr, dass wir den Spirit-Sieg mit nach Lüneburg nehmen konnten. Was für ein unbeschreibliches Gefühl.

An dieser Stelle sei nochmal allen Teams in Ulm für ihre schönen und spannenden Spiele gedankt, aber vor allem dem gesamten Team der ULMtimates für eine liebevolle Organisation, eine Sauna und eine Hot-Tub. Es war ein Fest mit euch. DANKE. Danke auch nochmal für die Unterstützung an die wundervolle Annelies Hell!

#farmerslove #hiphip #muhraay #wennfarmerseinereisetun

Farmers on Tour

Ultimate Team der Leuphana bei der Deutschen Hochschulmeisterschaft

Am 23.+24.07.2018 trat das Utlimate Frisbee Team der Leuphana Universität bei den Deutschen Hochschulmeisterschaften in Kiel an. Die Spieler*innen der Ultimate Farmers aus Lüneburg – wie sich das Team bei anderen Turieren nennt, kämpften bei Nieselregen, Wind und gelegentlicher Sonne um jeden Punkt. In 10 Spielen errangen sie dabei vier Siege. Da am Samstag jedoch die Qualifikation fürs Viertelfinale gescheitert war, reichte es dennoch nur für den 20. Platz, bei 23 angetretenen Teams.

Doch nicht nur auf dem Feld zeigten die Lüneburger*innen vollen Einsatz: Auf dem Campingplatz und am Spielfeldrand wurden Stadt und Universität mit Tanz-Flashmobs und Lokalhits wie „Leuphana-Girl“ und dem „Lüneburg Lied“ würdig vertreten. Auch die Pflege freundschftlicher Beziehungen zu den Teams anderer Universitäten und Hochschulen kam während des Wochenendes nicht zu kurz.

Im Finale der Hochschulmeisterschaft konnte die Wurfgemeinschaft München ihren Titel gegen die Wurfgemeinschaft aus Aachen nach anfänglichem 0:2 Rückstand verteidigen (Endergebnis 10:7). Der Spiritsieg, der unter anderem für Fairnis, Regelkenntnis und positive Einstellung verliehen wird, ging an das Team der TU Berlin. Die Lüneburger landeten in Sachen Spirit auf dem vierten Platz.

Auch kommendes Wintersemester hat der Lüneburger Hochschulsport wieder Ultimate Frisbee im Programm. Alle Interessierten sind eingeladen sich für Anfänger*innen- und/oder Spieltraining anzumelden. Vorkenntnisse sind nicht erforderlich.

Farmers on Tour

Ein heißes Wochenende mit noch heißeren Fackel Up in Braunschweig

Ein buntes Team aus Studentenfuitternden Neu-, Exil- und Altfarmers und mit tatkräftiger Unterstützung aus der Hauptstadt und Italien stellte sich vergangenes Wochenende auf saftigem Grün bei heißen Temperaturen noch heißeren Spielen.

Am Samstag ging es im ersten sehr engen aber auch sehr fairen Spiel gegen die Feldmädchen aus Mainz. Enges Spiel – enger Spielstand. Unentschieden 8:8. Die Feldmädchen begeisterten auch in ihren anderen Spielen und wurden so Spiritsieger. In den beiden nächsten Spielen mussten wir zunächst Niederlagen gegen Goldfinger Ultimate Club, gegen den späteren Turniersieger Washed with all Waters und gegen Frisbee Fieber Gießen einstecken. Wir ließen uns davon aber nicht entmutigen und konnten so im letzen Spiel des Samstags gegen die Airpussies in einem hart umkämpften Spiel mit 11:7 einen Sieg einfahren.

Zum Abend beim Beerrace schafften wir es bis ins Halbfinale, den Sieg konnten sich die 7 Todsünden sichern. Anschließend gab es ein wirklich famoses Buffet für alle Teams vor Ort, an dieser Stelle ein großes Kompliment an Rotpot für sensationelle Verpflegung und das Ausrichten des Turniers. Auf der Party haben wir selbstverständlich auch für Stimmung gesorgt, doch am meisten tat es Schleudertrauma, welches sich so verdient den Partysieg ertanzen konnte.

Der Sonntagmorgen startete nach einem kleinen Frühstück mit einem norddeutschen Derby. Farmers gegen Fischkutter. Durch wache Köpfe und eine hohe Konzentration konnten wir den Tag mit einem 10:5 Sieg starten. Ein Spiel Pause, vernünftig gefrühstückt und auf gegen Gdpfriends with benefits. Nachdem wir immer ein oder zwei Punkte hinten lagen, gelang uns bei Ablauf der Zeit der Ausgleich. 9:9. Universe. Weiter gekämpft und knapp 10:9 nach einem äußerst heißen Spiel siegreich vom Platz gegangen. Im Spiel gegen Deine Mudder Bremen konnten wir unsere Siegesserie des Tages dann aber leider nicht vorsetzen und verloren 6:15.

Am Ende heißt es für uns Platz 19 und rückblickend: Etwas wacklig gestartet, doch wir haben auf und neben dem Spielfeld im Team sehr gut zueinander gefunden, wodurch sich das Spiel eindeutig verbesserte. Es war grandios und ein sehr schönes Wochenende.

Bis zum nächsten Mal – Eure Farmers

Farmers on Tour

Muhraay in Münster!

Am Pfingstwochenende war es soweit, die 22. Ausgabe des FKTs in Münster. Die Farmers hatten sich einiges vorgenommen: Das FKT sollte das Vorbereitungsturnier für die DM werden. Tja, Pustekuchen. Mit gerade einmal fünf Lüneburger*innen machten wir uns auf nach Münster. Doch wir wären nicht die Farmers, wenn wir nicht überall Freund*innen hätten und so formierten sich die FARMERS & FRIENDS. Mit kräftiger Unterstützung aus Wuppertal, Oldenburg, Münster, Lübeck, Düsseldorf und Frankfurt stand dem FUN nichts mehr im Wege. Und auch spielerisch konnten wir uns sehen lassen.

Gegen Ilmenau und Porta Pirates aus Trier gewannen wir unsere ersten Poolspiele in denen unser Rookie Marvin jeweils ein Punkt erzielte. Als drittes kamen die Jungspunde aus Münster an die Reihe. Gegen Greenhorn unterlagen wir zwar mit zwei Punkten, hatten aber ein wirklich großartiges und intensives Ultimate Game. Am Nachmittag haben wir gegen Bluefingers aus Niederlande gespielt. Die Niederländer*innen überraschten uns mit einer unkonventionellen Spielweise, wie die messerscharfe Analyse hinterher ergab, und gewann gegen uns verdient. Ausschlafen, ade. Das Halbfinale am Sonntag konnten wir nicht mehr erreichen. Im letzten Spiel am Samstag ging es gegen unsere lieben Freunde, die Hamburg Alsters. Unsere Zonen Defense funktionierte fast tadellos und somit gewannen wir das Spiel. Am Sonntag ging es gegen die Frizzly Bears aus Aachen, in dem wir eine Zwei-Punkte-Führung noch verspielten. Das Platzierungsspiel um Platz 11 gegen die Caracals (miao, miao) konnten wir für uns entscheiden.

An dieser Stelle noch mal ganz herzlichen Dank für die Pick-Up-Spieler*innen die ihr uns ausgeliehen habt. Wir bedanken uns ganz herzlich bei den Indis für das grandiose Turnier, bei allen FRIENDS und allen Menschen, die das Turnier zu einem so tollen Erlebnis gemacht haben. Wir sehen uns, eure Farmers (& FRIENDS)

Farmers on Tour

Berlin, Berlin, wir fuhren nach Berlin!

Frühling, Sonne und Strand – perfekte Bedingungen für das SUFF (Summer Ultimate Frisbee Frisbee) von HundFlachWerfen aus Berlin am Müggelsee. Die Farmers sind mit dem Party-Bus und einem weiteren Auto an den Müggelsee gereist, um das erste Mal im Jahr den Sand zwischen den Zehen zu spüren und die ein oder andere Scheibe zu werfen. Nach vier heißen Spielen voller Sprints, Layouts und Schweiß konnten wir den Samstag bei hervorragendem Essen von der Volksküche, einer Abkühlung im Müggelsee und einem eventuellen Saunabesuch ausklingen lassen, bevor wir zu elektronischen Klängen bei der Party mächtig am Zappeln waren. Nicht wie sonst üblich hatten wir drei Bungalows für die Nächte zur Verfügung und konnten uns somit perfekt für die harten und heißen Spiele im Sand ausruhen.

Aufgrund des Swiss Draw und unseren Ergebnissen vom Vortag konnten wir uns glücklich schätzen, dass unser erstes Spiel am Sonntag erst um 11 Uhr begann und wir somit gut erholt, wenn auch mit müden Beinen, das erste Spiel bestreiten konnten. Wir schlossen das Turnier mit einem zufriedenstellenden 11. Platz von 16 ab und gratulieren den Turniersieger*innen der Jan Ulrich Stiftung ganz herzlich zu ihrem Sieg.

Ein besonderer Dank geht an HundFlachWerfen für ein grandioses und ultimatives Turnier am Müggelsee mit ausgezeichnetem Essen, einer Sauna im Garten und einem Sandstrand in Laufdistanz. HipHip Muhraay!!

Wir sehen uns spätestens beim FarmVilleCup2018!!

 

Farmers on Tour

2. Platz für die Kühe auf dem Affentheater!

Am vergangenen Wochenende hat es einige Farmers ins ferne Bochum verschlagen. Die Bonobos Bochum Ultimate  hatten zum Affentheater eingeladen.
Bei einem Turnier der etwas anderen Art konnten wir uns neben Ultimate noch in den weiteren Disziplinen: Goaltimate, Spikeball, Beerpong und auf insgesamt 4(!) Partys mit den anderen Teams messen.
Im Verlaufe des Wochenendes mussten sich die Farmers nur in einer Runde Beerpong geschlagen geben, weshalb wir im Ultimate Finale um den Turniersieg spielen durften.
In einem packenden Finale mit vielen spektakulären Aktionen auf beiden Seiten und einer super Stimmung von den Zuschauerrängen ging am Ende Frisbee Family aus Düsseldorf mit 14:13 als Sieger vom Platz.
Damit beendeten die Farmers das Affentheater 2018 mit einem grandiosen 2. Platz, der nur noch von unserem Spirit-Sieg getoppt wurde!

Großen Dank an die Bonobos für ein wunderbares Turnierwochenende.
Thank you for making the Affentheater great again!

Farmers on Tour

Farmers Dritte beim Valentinsglühen 2018 in Hannover

Ein märchenhaftes Valentinsglühen 2018 ist zuende gegangen & die Farmers haben einen verdienten 3. Platz erspielt !

Wir bedanken uns bei den Funaten, die wieder ein vor Liebe nur so überquellendes Turnier auf die Beine gestellt haben! Auch bei allen anderen Teams bedanken wir uns für heiße Matches und viel Liebe.

Muhraaaay!

 

Das finale Ranking

1. RotPot
2. Liebe Ahoi
3. Farmers
4. DMB
5. Bayreuth
6. Bonnsai
7. Schleudertrauma
8. Indiscutabel
9. Murmeltiere
10. Fischkutter
11. A-Team
12. Friesengeister

Mehr Infos und Bilder auf der Seite der Funaten.